Lieblingslinks im November: 10 Fundstücke aus dem Netz

Jeden Monat stolpern wir im Internet über unzählige spannende Artikel, Videos, Menschen und Denkanstöße. Unsere Lieblingsfundstücke sammeln wir an dieser Stelle und teilen sie einmal im Monat mit euch. Hier unsere Lieblingslinks für November 2017 – diesmal von Nina.

Lieblingslink #1: Von Felsen und Feminismus

Diesen sehr klugen Artikel hat Sasha DiGiulian für das Outside Magazine geschrieben. Er hat kein aktuelles Datum, aber ein aktuelles Thema: Frauen und ihre Kletterkörper. Denn als Frau hat man ja bitteschön superstark zu klettern, aber dabei natürlich elfengleich auszusehen. Und wehe, der Reißverschluss des Cocktailkleids kapituliert vor der Schulterpartie. Eigentlich ist das eher was zum Wütendwerden. Aber weil Sasha DiGiulian der Hälfte des Hochmut-Teams so sehr aus der Seele spricht, kommt er trotzdem auf unser Gute-Laune-Liste. Unbedingt lesen! Und zwar bitte auch die Y-Chromosomenträger…

„While in the dressing room before a gala, I need to remind myself: these lats that are preventing my dress from zipping up are the tools that I have to do my sport. They are what set me apart; they make me unique. From my crooked, callused fingers to my bunion toes, my body is my own.I do not owe this look to anyone else“ – Sasha digiulian, Pro-climber

Lieblingslink #2: Morgen kommt der Weihnachtsmann

Dieser Weihnachts-Wunschzettel, zu dem wir noch ein paar Ergänzungen hätten: Zum Beispiel dieses nach Folterinstrument aussehende Ding, das allerdings Wonne statt Qualen bringt und eine echte Wohltat für geschundene Kletterfinger ist. Wir nutzen es gerade gerne zum Aufwärmen. Oder diese Hundeleinen aus recyceltem Kletterseil. Dieses Kochbuch, in dem Bergmenschen ihre kulinarischen Gelüste teilen und das einem guten Zweck dient. Diese Bananen, die gegen müffelnde Kletterschuhe helfen. Oder diese wunderhübsche Kaffeebehältnis.

Lieblingslink #3: Einmal Chalk und Popcorn, bitte!

Die aktuell laufenden Filmtouren von ReelRock und EOFT. Ersteres ist was für Kletterfans, letzteres für Outdoor-Menschen. Überraschung: Wir lieben beides. Serviert werden filmische Inspirationshäppchen, die von tollen Menschen und beeindruckenden Abenteuern erzählen. Bei ReelRock waren wir schon und es hat sich sehr gelohnt – vor allem wegen der beiden Filme, die Cedar Wright beigesteuert hat. Der Herr auf dem Titelbild dieses Artikels klettert übrigens auch mit und isst gerne glasierte Schokoladencroissants. Alex Honnold sagt über ihn: „Wären wir alleine auf einer Insel, dürfte er mit mir Sex haben“. Warum er das sagt? Seht selbst. Auf EOFT müssen wir noch eine Woche warten, aber bisher waren wir noch nie enttäuscht. Auch Lust? Das Ganze geht noch ein paar Wochen – und es gibt für manche Termine noch Tickets.

Lieblingslink #4: Can I have a look?

Der Instagram Account von The Project Vanlife, weil er immer wieder Einblicke in liebevoll ausgebaute Vans gewährt und ganz nebenbei wunderschöne Outdoor-Momente von Sternenhimmel über Lagerfeuer bis hin zu Aufwachen-mit-Ausblick einfängt. Zugegeben, die hässlichen Seiten des Buslebens sind etwas unterrepräsentiert – aber wer will auf Insta auch schon fettige Haare, matschige Schuhe und dreckiges Campinggeschirr sehen? Eben.

Lieblingslink #5: Warum sollen nur Vögel Knödel futtern?

Diese Protein-Energy-Balls, die wir gerade ständig mit in die Berge und die Kletterhalle schleppen. Zugegeben: Im Grunde sind sie nur die hippe Variante des guten alten Müsli-Riegels – aber sie sind gesünder, schmecken verdammt lecker, man entwickelt eine kindliche Freude daran, sie zu formen und vor allem: sie liefern schnelle Extrapower, wenn Arme oder Beine schlapp machen. Lediglich das Saubermachen des Mixers ist eine recht spaßfreie Sache. Den rezeptliefernden Blog Eat-This.org können wir übrigens sehr empfehlen – auch für Nicht-Veganer sind immer wieder lohnende Sachen dabei. Und könnten wir Berge so hübsch ablichten wie diese beiden ihr Essen, hätten wir bestimmt schon zwei Milliarden Follower.

Bild: eat-this.org

Lieblingslink #6: Camp-Four-Feeling auf der Couch

Unser Alltime-Favorit für ungemütliche Herbsttage, an denen man nicht mehr klettern und noch nicht skifahren kann: Valley Uprising. Unfassbar gut gemachte Dokumentation über die Kletterszene im Yosimite National Park, die den Spagat zwischen spannend, lustig und cool mit Bestnote absolviert. Gibt es aktuell bei Netflix zu sehen. Fetter Pluspunkt: Kann man auch nicht kletterbegeisterten Menschen gut für den gemeinsamen Abend auf der Couch verkaufen – denn sie werden den Film trotzdem lieben.

Lieblingslink #7: WTF?!?!

Was Jan Hojer hier nach eineinhalb Minuten mit zweieinhalb Fingern anstellt kann man nicht beschreiben. Muss man angucken. Und ja: Klar wussten wir, dass der Typ Klimmzüge an einem Finger machen kann. Aber das Ganze dann nach so vielen Zügen derart locker flockig in eine Bleau-8c-Linie zu integrieren ist schon ne Ansage.

 

Lieblingslink #8: Schneeflöckchen, Weißröckchen…

Der Lawinen-Blog der Tiroler Landesregierung. Weil er sehr detailliert und zugleich verständlich Wissen vermittelt, das lebensrettend sein kann. Und ziemlich spannend ist: Typische Unfälle werden analysiert, verschiedene Entstehungsszenarien von Lawinen durchgespielt und nicht zuletzt bekommt man vor Skitouren und Co. verlässliche Risikoeinschätzungen. Für alle Wintersport-Fans, die gerne abseits der Piste unterwegs sind, ist das Ding eine echter Goldschatz an Informationen.

Lieblingslink #9: Hartschale fürs Hirn

Dieser Artikel der britischen Kletterin Mina-Leslie Wujastyk, in dem sie über ihren Sturz in Malnahm Cove schreibt, bei dem sie sich am Kopf verletzt hat. Der Text hat eine Diskussion darüber angestoßen, ob es sinnvoll ist beim (Sport-) Klettern einen Helm zu tragen. Mina zumindest sieht man seitdem eigentlich nur noch mit Hartschale ums Hirn. Kann man auch gut verstehen, wenn man die Gedanken aus selbigen mal gelesen hat…

„My brain felt like it reverberated around my skull, stunning me, shooting pain in the back of my head, instant paraesthesia (pins and needles) coursed down both my arms. Needless to say, I screamed.“ – Mina-leslie wujastyk, PRO-climber

Lieblingslink #10: Rockstar-Yoga

Yoga? Echt jetzt? Ja! Wie die meisten Kletterer ist zumindest ein Teil von uns gerade auf dem Yoga-Trip. Selbstverständlich geht es uns dabei nicht um profane Dinge wie Füße höher anstellen, Gewicht schlauer an die Wand bringen oder mehr Balance beim Bouldern, sondern um innere Ruhe und so. Räusper. Der You-Tube-Kanal von Mady Morrison schafft es in diese Liste, weil sie eine Stimme hat, der man wirklich gerne zuhört. Weil sie gut erklärt und gerne die Rockstar-Pose in ihre Asanas einbaut. Weil sie nicht so schrecklich esoterisch ist und einen coolen Hund im Zartbitterschokoladenlook hat. Weil sie netterweise immer eine Alternative für die Leute bietet, die sich noch nicht mit dem Fuß hinterm Ohr kratzen können. Und weil mit ihrer Hilfe zum ersten Mal die „Krähe“ wirklich gut funktioniert hat. Perfekt für alle, die gerne zu Hause mal eine kleine Yoga-Session einlegen, aber eigentlich keinen Plan haben. Extra-Tipp: Madys Asana-Fiebel seziert einzelne Yogahaltungen so, dass sie wirklich jeder versteht und vor allem so ausführen kann, dass sie nicht mehr schaden als nützen. 

View this post on Instagram

Die Krähe #bakasana ist eine ganz wunderbare Einsteiger Übung, wenn ihr es allmählich mit den Armbalancen im Yoga aufnehmen möchtet. Oft höre ich dann von meinen Schülern "Aber ich habe doch gar nicht so viel Kraft in den Armen." Keine Sorge ich kann euch beruhigen, die braucht ihr auch gar nicht 😉 Das Geheimnis in der Krähe liegt, wie in vielen anderen Übungen, vielmehr in der Körpermitte. Ein aktiver Core und eine gute Tiefenmuskulatur sorgen für den nötigen Lift! Dazu kommen noch Balance, ein ruhiger Atem, tiefe Konzentration und gut aufgewärmte Handgelenke (ganz wichtig!!). Wie siehts denn bei euch auf der Matte aus?! Ist die Krähe öfter mal zu Besuch, übt ihr sie aktuell oder verzichtet ihr lieber? 😂🙈 Für alle die #bakasana gerne lernen möchten und Lust auf ein paar effektive Vorübungen haben – schaut gern mal auf meinem YouTube Kanal vorbei. Da gibt's ein eigenes Tutorial 💪🏻 Link in Bio! So und jetzt wünsche ich euch einen grandiosen Freitag Abend! 😘🥂 #yogamitmady #youtubeyoga #yesyoucan

A post shared by YOGA & FIT LIFESTYLE (@madymorrison) on

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken