Author: nina

Ist: Bis über beide Ohren felsverliebt. Mag: Querdenken und Geradeheraussagen. Meint: Wer Klettern nur als Sport begreift, hat nichts verstanden.

#gutgesagt

"In climbing we have a unique tradition of quitting our jobs, moving into our vans and tents and living on next to nothing so that we can climb every day. Climbing is not a sport that can be excelled at by training in your spare time. It requires an immersive lifestyle, absolute commitment."

Cedar Wright

Weiterlesen

„Furchtbar, aber vermeidbar“

Ende April geriet eine Gruppe Skitourengeher in den Walliser Alpen in einen Sturm und musste die Nacht im Freien verbringen. Die Hälfte überlebte das Notbiwak nicht. Schuld seien ein überraschender Wetterwechsel, plötzlicher Sturm und ein heftiger Temperatursturz, vermeldeten die Medien. Wirklich? Ein Gespräch mit dem Tiroler Meteorologen Karl Gabl – dem Wetter-Guru der Profi-Bergsteiger. […]

Weiterlesen

Schöner Stürzen

Vor ein paar Wochen haben wir bei einem Sturztraining des DAV mitgemacht – und richtig coole Trainer erwischt. Deshalb gab es nach vielen Fallmetern noch ein gemeinsames Bier und ein paar Fragen. Herausgekommen ist ein spannendes Interview über Angst, miese Sicherer und mangelnde Sturzkultur in deutschen Kletterhallen. Und ein paar Tipps für beide Seilenden gab es obendrein.

Weiterlesen

Calisthenics: Fünf Fragen, fünf Übungen

Front Lever, Human Flag, Pistol-Squats: So heißen ein paar Klassiker aus dem Calesthenics-Training. Glücklicherweise kann man das Ganze auch ein paar Level unter diesen Hardcore-Übungen angehen. Weil das angeblich viel fürs Bouldern bringt, wollten wir das Ganze mal ausprobieren und haben im Pfungstädter Studio Bloc eine Trainingsstunde gebucht. Und obwohl wir dort uns sowohl zum Affen als auch zum Frosch gemacht haben, hatten wir jede Menge Spaß – und Muskelkater. […]

 

#gutgesagt

"Ich fühle mich wohl an der Wand, Klettern ist mein Leben und meine Familie. Ich muss mich in dieser Welt nicht verstellen, sondern kann so sein, wie ich bin und das tun, was ich am liebsten mache. Es ist natürlich, leicht, fühlt sich gut an. Beim Klettern bin ich ganz ich selbst – für mich ist das der Inbegriff von Freiheit."

Kletterer Moritz Hans im Interview mit Hochmut.

   
Weiterlesen

Segen oder Sünde? Zur Nachhaltigkeit von Outdoor-Klamotten. Folge 1: Daune & Merino

Kälte, Nässe, Wind: Wer viel draußen unterwegs ist, kann auf geeignete Klamotten nicht verzichten – und steht damit oft vor einem Dilemma. Einerseits liegt uns als Outdoor-Menschen die Natur am Herzen, andererseits ist gerade Funktionskleidung oft problematisch für Umwelt und Tiere. Was also tun? Ein kritischer Streifzug durch Markt, Materialien und Moral – und ein paar Tipps, wie man es besser machen kann. […]

Weiterlesen

Chaos mit System: Klettergrade im Vergleich

Es gibt ja diese What-The-Fuck-Momente im Leben. Einer davon ereilte uns  mitten in einer Mehrseillänge auf Sardinien. In 45 Metern Höhe dämmerte uns, dass die winzigen Leisten und Löcher nichts mit dem sechsten Grad zu tun hatten, mit dem sie im Führer beschrieben waren. Uns wurde klar: Wir hatten die Bewertungen durcheinandergebracht. Was nun? Wenn du auch ein bisschen Nachhilfe in Sachen Klettergrade gebrauchen kannst und bei 5.10, E9 und 8c+ nur Bahnhof verstehst, dann bist du in diesem Artikel richtig. […]

#gutgesagt

"Du machst eine Tür auf und betrittst einen autarken, archaischen Raum. Am Anfang des Abenteuers bist du nur ein Bergsteiger, aber dann wirst du Teil der Wand und verschmilzt mit der Situation. Du lebst nur noch, um zu überleben. Die Dinge reduzieren sich total. Und wenn du es schaffst, gehst du am Ende wieder raus durch diese Tür und zelebrierst das Leben."

Kletterer Thomas Huber im Interview mit Hochmut.

Weiterlesen

„Früher war Klettern mehr Spirit als Sport“: Fünf Fragen an die Huberbuam

Hochmutmädels treffen Huberbuam: Anlässlich der Premiere eines neuen Films über das berühmte Brüderpaar hatten wir Gelegenheit, mit Thomas und Alexander Huber zu sprechen. Erwartet haben wir riesige, ruppige und einschüchternde Monsterkletterer. Doch dann saßen wir zwei sehr charmanten und reflektierten Menschen gegenüber, die uns etwas über gebrochene Schädel, starke Seilpartner und das Einswerden mit der Wand erzählt haben. […]