Team

Elmar Witt

Elmar ist der jüngste im Bunde und trotzdem ein alter Hase. Mit dem Bouldern hat er angefangen, als es dafür noch keine Hallen, aber viele verständnislose Blicke gab. Über seine Beweglichkeit, seine Dyno-Fähigkeiten und das Ausmaß seiner Zehenknubbel kann der Rest des Teams daher oft nur staunen. Wenn nach dem Klettern noch ein bisschen Fingerkraft übrig ist, traktiert er damit den Auslöser: Seit 2012 ist Elmar als selbständiger Fotograf und Bildbearbeiter unterwegs und hat meist wichtige Anzugträger, Künstler oder Unternehmer vor der Linse. Auch Reinhold Messner war er schon ganz nah, als er dessen Konterfei für die Titelseite eines Magazins aufhübschte. Und während er so auf die Messner-Falten starrte, dachte er sich: Wäre doch geiler, solche Abenteurer einfach selbst zu fotografieren – und wilde Bergwelten gleich dazu.

Mehr von Elmar gibt’s hier.

 

Lisa Meyer

Eigentlich hätte Lisa das Klettertalent qua Geburtsort in die Wiege gelegt werden müssen. Hat leider nicht geklappt. Schön war es trotzdem, in einem Dorf am Rande der Fränkischen Schweiz groß zu werden. Und auch wenn Lisa nicht von Kindesbeinen an am Felsen hing, so haben ihre Eltern sie doch mit großer Geduld die Wanderwege entlang und den ein oder anderen Berg hinauf geschleift. Eine wirkliche Begeisterung für das „rauf wagen“ und „runter kommen“ zu wecken, das gelang allerdings erst dem großen Bruder während der gemeinsamen Studienzeit. Er lockte Lisa aus der Handballhalle und brachte sie zum Bergsteigen, Klettern und Skitourengehen. Inzwischen muss niemand mehr betteln, um sie nach draußen zu bewegen. Ganz freiwillig tingelt Lisa inzwischen in Richtung Norden (Klettern in der Heimat) oder Süden (Berg-Ski-Sachen-Machen in den Alpen). Wie praktisch, dass das als freie Journalistin auch mal unter der Woche geht.

Mehr von Lisa gibt’s hier.

 

Nina Himmer

Für den Ruf der Berge war Nina lange taub. Indie und Punk tönten in ihrem Leben einfach lauter, und bei der Wahl zwischen Kultur und Natur musste sie nie lange überlegen. Das änderte sich erst, als sie des Studiums wegen nach München zog. Auf einmal lagen die Alpen vor der Haustür und dann kreuzten auch noch ein paar Verrückte ihren Weg: Sie kraxelten auf Felsblöcke, tingelten in ihren Bussen durch die Welt und sagten: „Komm doch einfach mal mit“. Hat sie gemacht. Seitdem ist sie bis über beide Ohren felsverliebt, holt im Schnelldurchlauf all die klettertechnisch verpassten Jahre auf, liest statt Klassikern auch mal Kletterführer und probt den Spagat (wie praktisch der fürs Bouldern wäre!) zwischen ihrem oft recht stressigem Journalistenleben und der neuen Leidenschaft. Mit den Höhen und Tiefen, die sie dabei durchmacht, könnte sie ein ansehnliches Gebirge auftürmen.

Mehr von Nina gibt’s hier.

 

Simon Hofmann

Ohne Simons linke Schulter hätte es mit ihm und den Bergen wohl nichtgeklappt. Denn obwohl er mit wanderlustigen Eltern und einem kletterversessenem Sportlehrer gesegnet war, verschwand er als Kind erstmal in der Handballhalle. Und ganz bestimmt würde er heute an der Seite von Uwe Gensheimer spielen, hätte sich seine Schulter nicht so oft aus dem Gelenk verabschiedet, dass er die Handballkarriere an den Nagel hängen musste. Bälle betrachtet er seitdem nur noch durch die Linse, wenn er für seine Arbeit durch die Welt reist und von Champions League über Bundesliga bis Welt- und Europameisterschaften schwitzende Sportler ablichtet. Oder Landschaften. Oder Menschen. Oder Dinge. Denn sich auf eine Sache festzulegen, findet Simon doof. Das gilt auch für die Berge: Die kraxelt, wandert oder klettert er genauso gerne rauf, wie er sich mit Skiern oder dem Mountainbike wieder runterstürzt.

Mehr von Simon gibt’s hier.

 

Wir sind nicht allein: Unsere Gastautoren

Der Seilpartner, auf den wir uns immer verlassen können. Die Freundin, mit der wir uns das Gipfelbier teilen. Der Spotter, der uns vor der orthopädischen Notaufnahme bewahrt. Oder der Kumpel, der abends mit uns im Biwak kuschelt. Ohne sie wäre all das „hoch wagen und runter kommen“ nur halb so schön. Weil das genauso für Hochmut gilt, finden hier auch Freunde und Gastautoren Platz, die ihre Erlebnisse, ihr Wissen und ihre Bilder mit uns teilen. Sie schenken uns immer wieder frische Blickwinkel und bewahren uns davor, nur in der eigenen Suppe zu schwimmen. Zumal es von Mountainbiken bis Gleitschirmfliegen viele spannende Spielarten gibt, von denen wir wenig Plan haben. Zu unserer großen Freude kennen wir ein paar tolle Bergmenschen, die immer wieder solche tollen Bergdinge tun und auf Hochmut davon berichten. Falls euch interessiert, wer hinter den Geschichten steckt: Mehr über die jeweiligen Autoren findet ihr in der Info-Box am Textende. 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken